Geschichte

Die „Neue Linie“ – über 50 Jahre im Dienst am Kunden

Gründungsdatum der PGH ist der 4. Juni 1958. Mit 26 Mitarbeitern und 5 Salons begann am 1. 8. 1958 der Geschäftsbetrieb. Aus den Gründungsunterlagen gehen folgende Zielstellungen hervor:

Warum die Gründung einer Genossenschaft?
– Vernünftige Arbeitsteilung und dadurch Erhöhung der Rentabilität
– Soziales, wie Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen, Durchsetzung des 8-Stunden-Tages bzw. der 45-Stunden-Woche, zusammenhängender Jahresurlaub
– Erhöhung der Qualität der Lehrausbildung durch vernünftige Zentralisation
– Qualifizierung, Weiterbildung, Erfahrungsaustausch und damit Sicherung einer hohen Dienstleistungsqualität

Diese Zielstellungen waren richtig und sind es auch aus heutiger Sicht noch oder wieder! Staatlicherseits wurden damals mit den PGH-Gründungen auch politische Ziele verfolgt und es wurde durchaus „Druck“ ausgeübt, Genossenschaften zu gründen.

Mit der Wende 1989 endete auch für uns das Kapitel eines ausufernden subventionierten, bürokratischen Zentralismus. Wir gingen als liquides Unternehmen mit fachlich hervorragenden Mitarbeitern den Weg in die Marktwirtschaft.

Im Laufe der Jahre kamen viele Salons im Stadtzentrum und in zahlreichen Betrieben dazu. Bis Ende 1989 zählte die „Neue Linie“ 10 Salons und mehrere Friseur- und Kosmetikeinrichtungen in Betrieben, letztere wurden nach 1989 „abgewickelt“.

Zahlreiche Friseurinnen und Kosmetikerinnen nahmen im Laufe der Jahre an regionalen nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Hier stellten sie fachlichen Perfektionismus unter Beweis und gewannen auch zahlreiche Pokale und Medaillen.

Über die Jahre seit der PGH-Gründung entwickelte sich ein positives kameradschaftliches, sozial geprägtes Betriebsklima. Davon zeugen zahlreiche Schriftstücke in der Unternehmenschronik.

Von Beginn an fühlten wir uns dem Nachwuchs verpflichtet. Ständig spielte die Lehrausbildung eine wichtige Rolle. 1988 wurde diesbezüglich eine zentrale Ausbildungsstätte errichtet. Ein Domizil für Jung-Figaros, wie damals die Sächsischen Neuesten Nachrichten schrieben.

1989 hatte die „Neue Linie“ einen der größten Salons Europas mit über 100 Mitarbeitern – auf der Prager Straße – das machte sogar die L‘ ORÉAL-Chefetage in Paris neugierig und sie besuchte Dresden. … Übrigens – seit 1989 arbeiten wir erfolgreich mit L‘ ORÉAL PROFESSIONNEL PARIS zusammen.

Den Weg in die Marktwirtschaft schlossen wir 1993 mit der Gründung einer GmbH, welche heute mit 10 Salons und 80 Mitarbeitern sowie 6 Azubis stabil am Markt agiert, ab.

Das Dienstleistungsspektrum wurde im Laufe der Jahre kontinuierlich erweitert (siehe dazu unser Leistungsangebot). Von einer Vielzahl von Marketingaktivitäten der vergangenen mehr als 20 Jahre im vereinten Deutschland, in der Marktwirtschaft, zeugen viele Fotos in der Galerie.

Die Neue Linie – „Das Verwöhnerlebnis ganz in Ihrer Nähe“ hieß es vor über 50 Jahren und heißt es auch heute noch.